Allegro 3000 / 3200

  • Für Bürogebäude und Rechenzentren
  • 3 x 1000Base-T Anschlüsse, 2 x 10GBase-T Anschüsse, 2 x SFP+ Anschlüsse, 1 Erweiterungsslot
  • 40 GBit/s max. Durchsatz
  • 64-256 GB interne Datenbank
  • Bis zu 10 TB integrierter Ringpuffer
  • Portabel / 1 U (2-4 kg)

Entwickelt für Kernnetzwerke mit großen Datenmengen

Die Appliances der Allegro 3000 Serie eignen sich für ISPs, große Rechenzentren und komplexe Unternehmensnetze zur Linkanalyse an Knoten mit hoher Last von über 10 GBit/s.

 

Die 3000er Serie unterscheidet sich von der 1000er Serie durch eine viermal so hohe Paketverarbeitungsrate. Dies ermöglicht eine Echtzeit- und historische Analyse für bis zu 40 GBit/s. Durch die optional erhältlichen Erweiterungen für 25G (2x SFP28) und 40G / 100G (2x QSFP28) ist die Allegro 3000er Serie das Netzwerk-Tool zur Analyse für Netze mit 25, 40 oder 100G-Anschlüssen.

 

Analog zur 1000er Serie ist die Allegro 3000 Serie als 1U-Gerät (Allegro 3200) sowie als portable Version (Allegro 3000) mit den gleichen Anschlüssen wie die 1000er Serie erhältlich. Alle Erweiterungsoptionen der 1000er Serie sind auch für den Allegro 3000 bzw. 3200 erhältlich.

 

Die Allegro 3000er Serie hat für große Netzanalysen in der Grundversion 64 GB In-Memory-Datenbank. Dieser ist erweiterbar auf 256 GB.

 

Die im Ringpuffer abgelegten Datenverkehre der Vergangenheit lassen sich sofort im Pcap-Format extrahieren und beispielsweise mit Hilfe von Wireshark weiterverarbeitet werden.